Abmahnungen durch Awares GmbH und RA Michael Winter

Facebook Abmahnungen nehmen kein Ende, nun auch die Awares GmbH und RA Michael Winter.

Das Thema Facebook und Impressum wird uns wohl auch weiterhin beschäftigen, denn kaum ist die eine Abmahnungswelle vorbei, bahnt sich wohl schon die nächste Welle mit Abmahnungen an, in der wegen Impressum-Fehlern, nicht unerhebliche wirtschaftliche Schäden bei den „Abmahnern“ entstanden sein sollen. In der aktuellen Abmahnungswelle verschickt RA Michael Winter aus Kornwestheim recht realitätsfremde Abmahnungen aus verschiedener juristischer Sicht im Namen bzw Auftrag der Awares GmbH aus Flein. Grund für die Abmahnungen sind angebliche Wettbewerbsverstöße bei Facebook die verfolgt werden, da Personen oder Unternehmen kein oder kein ordnungsgemäßes Impressum bei gewerblichen Facebook-Seiten eingebunden zu haben scheinen. Die Anwaltskanzlei Michael Winter und Geschäftsführer Frank Ammann der Awares GmbH, bekannt aus dem Abmahnungs-Disaster rund um Trustedwatch aus dem letzten Jahr, scheinen in der aktuellen Abmahnungswelle auf den „Binary-Service-Train“ aufgesprungen zu sein. Die Abmahnungen durch Awares GmbH und RA Michael Winter besitzen nach verschiedenen juristischen Aussagen, die im Internet nachgelesen werden können, wohl ein ähnliches Muster. Wer nun denkt, dass RA Michael Winter, der von sich selbst behauptet, ich zitiere:

ich selbst habe mich im Übrigen seit langer Zeit darauf spezialisiert, die Bereiche “Verkehrssicherheit /Verkehrsrecht” mit Leben zu füllen und biete über ein von mir gegründetes Unternehmen interaktive Seminare zu diesen Themen an

(nachzulesen auf den Webseiten der Kanzlei Michael Winter) und Frank Ammann, Geschäftsführer von Trustedwatch GmbH, Aricum GmbH und Awares Gmbh, hierbei wie im Volksmund gerne genannt „abkassieren“ wollen, sollte äußerst vorsichtig sein. Auch die vollkommen überzogene Forderung einer Abgabe einer Unterlassungserklärung, sowie den Ersatz von Rechtsanwaltskosten aus einem unrealistischen Gegenstandswert in Höhe von 10.000 Euro sind hierfür keinerlei Indiz.

Anwälte zu Abmahnungen durch Awares GmbH und RA Michael Winter

Diese Ansicht vertritt auch die Kanzlei Obladen Gaessler Rechtsanwälte, ich zitiere:

Hier sollte in jedem Fall aber eine Abänderung der geforderten Unterlassungserklärung vorgenommen werden. Die Abänderung von Unterlassungserklärungen ist jedoch bisweilen kompliziert und sollte in jedem Falle einem spezialisierten Rechtsanwalt überlassen werden. Hinsichtlich der gefordeten Kosten halten wir diese auch nach der aktuellen Rechtsprechung für überzogen. Sofern ein einfacher Impressumsverstoß vorliegt, dürfte ein Gegenstandswert in Höhe von 10.000 Euro kaum gerechtfertigt sein

Quelle: Awares GmbH – Michael Winter.

Diese Meinung teilen auch weitere Fachanwälte auf diesem Gebiet, welche ebenfalls Abmahnungen durch Awares GmbH und RA Michael Winter auf dem Tisch vorliegen haben. Hierzu schreibt Rechtsanwalt Thomas Schwenke, ich zitiere:

Mit der Abmahnung werden die Abgemahnten aufgefordert Kosten in Höhe von 651,80 Euro zu bezahlen und sich zu verpflichten bei erneuten Verstößen eine Vertragsstrafe von 5.001 € zu bezahlen. Diese Werte sind viel zu hoch angesetzt, so dass ich die Abgabe der vorgefertigten Unterlassungserklärung nicht empfehlen kann. Sie sollten dennoch einen Anwalt bitten sie zu modifizieren, da Fehler bei selbst berichtigten Unterlassungserklärungen teuer werden können. Ist die Unterlassungserklärung nämlich unzureichend, kann der Abmahner vor Gericht ziehen und die Kosten können sich bis um das Vierfache erhöhen.

Quelle: Awares GmbH – Michael Winter

Oder auch Anwalt Alexander F. Bräuer, Fachanwalt für gewerblichen Rechtschutz der Kanzlei Weiß und Partner, ich zitiere:

Letztlich erklärt Rechtsanwalt Michael Winter, dass der Firma Awares GmbH aufgrund der Wettbewerbsverletzung Schadensersatzansprüche zustünden, hierzu würden auch die Rechtsverfolgungskosten (also die sogenannten Abmahnkosten) zählen. Den Gegenstandswert/Streitwert für seine außergerichtliche Tätigkeit zur Aussprache der Abmahnung im Namen der Firma Awares GmbH beziffert Rechtsanwalt Michael Winter mit 10.000 € und zwar – so wörtlich – in Anlehnung an einen richtungsweisenden Beschluss des OLG Frankfurt (Aktenzeichen 6 W 117/06). In dem uns vorliegenden Fall haben wir erhebliche Zweifel an der Berechtigung/Begründetheit der Abmahnung. Keinesfalls konnten wir hier empfehlen, die der Abmahnung beigefügte und durch Rechtsanwalt Michael Winter vorformulierte strafbewehrte Unterlassungserklärung unverändert zu Gunsten der Firma Awares GmbH abzugeben

 Quelle: Awares GmbH – Michael Winter

Weblinks und Einzelnachweise

Die Abmahnungen durch Awares GmbH und RA Michael Winter schlagen in den letzten 2 Tagen immer gehäufter im Internet auf. Wie aus den im Anschluss genannten Weblinks zu erkennen ist, scheint es sich hier nicht um einzelne Abmahnungen zu handeln, vielmehr ist anhand der verschiedenen tätigen Anwälte und Kanzleien tatsächlich eine Abmahnwelle durch Anwalt Michael Winter im Auftrag der Awares GmbH losgetreten worden. Ob dieser Fall ähnlich dem Binary Service Fall ausgehen wird, ist abzuwarten. Mit Sicherheit haben weder Frank Ammann von der Awares GmbH noch der Verkehrsrecht-Experte Anwalt Michael Winter mit solch hohen Wellen im Internet gerechnet. Auch die Information, dass Gegenklagen vorbereitet werden sollen, erfüllt sicherlich nicht der Erwartung der beiden Herren. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den folgenden Weblinks und Einzelnachweisen:

Advertisements